© 2018 news about history hall of fame stereoskopie holografie links contact impressum
Stereoskopie 
 
 

Peter Wimmer baut ein Unterwassergehäuse für die Fujifilm Finepix Real 3D W1

 

Da die Preise für echte Unterwassergehäuse doch etwas happig und wahrscheinlich nur für Tauchprofis interessant sind, möchte ich euch meine Alternative vorstellen. Um die Kamera vor Wasser und Dreck an Seen, Flüssen, Meer usw. zu schützen verwende ich ein selbstgemachtes Schutzgehäuse. Dieses besteht aus einem Rahmen, der aus einem Alu-Block gefräst ist sowie vorne und hinten Deckel aus Polycarbonat hat. Der hintere Deckel besteht nur aus einem Rahmen, in der Mitte befindet sich eine Öffnung, die durch PVC-Folie verschlossen ist. Dadurch lassen sich alle Tasten der Kamera bedienen. Der Auslösetaster oben wird durch einen Federstahldrahtbügel umgelenkt. Für den Zoomhebel fehlt noch eine entsprechende Konstruktion, zoomen lässt sich also derzeit nicht (d.h. immer max. Weitwinkel). Im nächsten Redesign wird das aber verbessert ;-)

Ich bin selbst kein Taucher, hab also keine Ahnung, wie sich diese Konstruktion bei Tauschgängen schlägt. Von der Dichtigkeit her sollte es keine Probleme geben, die max. Tiefe wird vermutlich durch die Taster der Kamera bestimmt: Ist der Wasserdruck zu hoch, dann werden diese durch die PVC-Folie hindurch vom Wasserdruck betätigt.

Neben dem hohen Preis kommerzieller Lösungen war für mich die leichte Austauschbarkeit der Frontscheibe ein Grund das Gehäuse selbst zu bauen. Denn die Frontscheibe zerkratzt beim rauen Umgang mit der Kamera sehr leicht. Ich gehe auch nicht allzu sorgsam damit um, das Gehäuse soll schließlich die Kamera schützen und nicht selbst schutzbedürftig sein. Ist die Scheibe zerkratzt, kann ich für wenige Euro Materialkosten einfach eine neue Scheibe machen.

Das Silicagel im Gehäuse sorgt dafür, dass sich die Scheiben innen nicht beschlagen oder die Kamera durch Kondenswasser Schaden nimmt. Einziges Problem sind die Wassertropfen, die manchmal außen auf der Scheibe stehenbleiben (lassen sich durch wegblasen leicht entfernen, sofern man daran denkt ;-). Diesbezüglich experimentiere ich noch mit diversen Nanobeschichtungen die es für Auto und Dusche zu kaufen gibt - die sollten eigentlich dafür sorgen, dass das Wasser von selbst abläuft - mal sehen vielleicht finde ich bald ein geeignetes Produkt...

Im Anhang sind Fotos, die das Gehäuse von beiden Seiten zeigen.

            

Ich habe auch ein Foto der Fräse angehängt, mit der das Gehäuse quasi im Wohnzimmer gefertigt wurde, aufgrund des geringen Verfahrwegs der Fräse in mehreren Schritten. Seit kurzem steht mir eine weitaus größere Fräse zur Verfügung, die in den nächsten Monaten einsatzbereit werden wird. Dadurch sollte sich das Gehäuse in einem Durchgang mit besserer Oberflächenqualität fertigen lassen. Ich werde für meinen persönlichen Bedarf jedenfalls noch ein verbessertes Gehäuse herstellen. Falls Interesse besteht, könnte ich auch ein paar mehr machen, preislich lässt sich dies deutlich günstiger machen als die Profi-Gehäuse.

     

Ich hab auch schon mit einem Gehäuse für Videokameras experimentiert, ein Bild davon ist auch angehängt.

 

Zum Abschluss hier ein Link auf ein paar Fotos und ein Video, die ich neulich beim Luftmatrazenfahren aufgenommen habe. Für solche Freizeitaktivitäten habe ich das Gehäuse eigentlich gebaut, aber man könnte es bestimmt auch für anspruchsvollere Aufgaben verwenden ;-) http://www.3dtv.at/Temp/Traun.zip

peter.wimmer@3dtv.at

http://www.3dtv.at